Agenda 21 (UN)

1992 in wurde in Rio de Janerio bei einer "Konferenz für Umwelt und Entwicklung" der "Vereinten Nationen" von 178 Staaten ein umweltpolitisches Programm zu einer nachhaltigen Entwicklung beschlossen. Mit der Vorstellung einer nachhaltigen Entwicklung soll die Entwicklungs-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik weltweit geändert werden und somit alle Bereiche von Agrarpolitik bis hin zur Wasserversorgung.
Vision und Wirklichkeit klaffen dabei weit auseinander, dass mit Großkonzernen zusammen gearbeitet wird ist selbstredend. Mangelnde Transparenz und Demokratie zu den Umsetzungsprozessen nicht einmal angedacht. Durch die "Agenda 21" wurde das Wort Nachhaltigkeit zum politischen Macht und Modewort.

Wer gegen genmanipuliertes Saatgut ist, ist gleich automatisch gegen die Beseitigung des Welthungers und der Nachhaltigkeit. Das genug Nahrung für ALLE vohanden ist, weiß man. Es werden aber Millliarden in Forschungen für Entwicklung von Gensaaten invesiert um noch mehr zu produzieren, anstatt in eine sinnvolle Umverteilung, so dass kein Mensch hungern müsste. Durch sinnlose Gesetze die zudem die Konzerne diktieren, müssen Tonnen und aber Tonnen von Lebensmitteln vernichtet werden, womit wir als Beispiel wieder bei der Gurkenkrümmung angelangt sind.

Warum auch Monsato die Agenda 21 unterzeichnet hat und Bill Gates an Monsato 500.000 Aktien hält, darüber braucht man nicht zu spekulieren. Eine Formel welche von Bill Gates bei einem Vortrag präsentiert wurde bringt einen, bei näherer Betrachtung und im konsens mit Monsanto, ins grübeln.
3.bp.blogspot.com
CO2=PxSxExC
P = Anzahl der Menschen auf der Erde
S = Dienstleistungen eines jeden Menschen
E = Energie die dafür notwendig ist
C =C02 das dabei freigesetzt wird

Erklärtes Ziel von Bill Gates ist es, den CO2-Ausstoß bis 2050 auf 0 (NULL) zu reduzieren. Ein interessanter Denkansatz der - beachtet man - das selbst der Mensch dieses Gas produziert, und das nicht wenig. 8 Milliarden Menschen atmen 3.040.000.000 Tonnen CO2 pro Jahr aus. Bei dieser Zahl wurde kein anderes Lebewesen berücksichtig. Die Menschheit auszurotten dürfte also kaum das Ziel sein.

Mit Geburtenkontrolle und wolhlwollenden Impfprogrammen, kommt man zumindest der ransant wachsenden Weltbevölkerung schon eher bei. Da Genmais im Verdacht steht, eventuell oder vielleicht doch oder auch nicht, krebserregend, und möglicherweise oder auch nicht, die Fruchtbarkeit zu senken, erreicht man auch den letzten Menschen. Genaues will oder kann man eben nicht wissen, da es keine Langzeitstudien gibt bzw. geben kann. Was man mittlerweise genau weiß, BSE wird durch Genmais verursacht, den man an Kühe 6 Tage verfüttert (weil Kühe ja immer schon Mais gefressen haben). Am Sonntag gibt es dann vielleicht auch mal Gras oder Heu.

Die "Bill und Melinda Gates Stifung" hat zum Ziel alle Kinder dieser Welt zu impfen. Ob zu deren Vor-oder Nachteil sei dahingestellt. Jedenfalls passt eine Aussage von Gates da prächtig ins Konzpet als er sagte: “wenn wir einen guten Job machen im Bereich Impfungen und dem Gesundheitsbereich bei der Fortpflanzung, so können wir die (nämlich seine für 2050 prognostizierte Zahl von 9 Milliarden Menschen) wahrscheinlich um 10 – 15 % senken. ” Eine bedenkliche Idee, sollte hier ohne wissen der Betroffenen, die Fruchtbarkeit über angeblich humanitäre Impfaktionen gesenkt werden.

Der vielverfluchte Regulierungswahn der EU ist möglichereise nicht Wahn sondern System, nur das macht es auch nicht besser. Was bedenklich stimmt ist die Kombination aus Microsoft + Monsanto + Regierungen. Microsoft kontrolliert praktisch alle Computer. Monsanto bald weltweit unsere Nahrung. Die Regierungen schaffen das Recht. Der Spruch "Geld regiert die Welt" wird wohl eine noch bitterere Pille werden.

Weiterführende Links und Quellenangaben unter der Rubrik "Quellen"

Infobox

Nach einer Impfaktion in einem afrikanischen Dorf waren 50 Kinder nach einer Meningitis-Impfung gelähmt. Trotz massiver Vertuschung, wurde der Vorfall bekannt.
© 2013 Werner Nosko |Design by homepage-vorlagen-webdesign.de| Sitemap | Impressum |